Beitrag zum SR 56 Wiesel

  „Der Deutsche Straßenverkehr“ August 1956  

-- Vorankündigung --
Die ersten Fotos
vom neuen Motorroller des IWL,
Ludwigsfelde

------------------------------------

Die Sache mit dem Geheimnis ist gar nicht so ohne, denn bisher konnte man kaum etwas über diese Neuproduktion erfahren. Wir sind aber heute in der erfreulichen Lage, unseren Lesern die ersten Detailfotos des ‚Wiesel", so soll der Roller heißen, zeigen zu können
Wir wollen jetzt nicht allzuviel über den „Wiesel“ schreiben. Das IWL hat uns für die nächste Zeit einen Testroller zugesagt, dann werden wir Ihnen unsere Eindrücke und Erfahrungen vermitteln. Eines jedoch kann man schon eindeutig sagen: Seit dem ersten „Pitty“ hat man in Ludwigsfelde allerhand dazu gelernt. Mit gutem Gewissen darf festgestellt werden, daß bei dem neuen Roller einige neuartige Bauelemente (im Hinblick auf den inzwischen ausgelaufenen Pitty) verwandt wurden, die erwarten lassen, daß Straßenlage und Funktionssicherheit weiter verbessert sind.

Als Antriebsaggregat findet wieder der bewährte 125 ccm, Rollerrnotor des Motorradwerkes Zschopau Verwendung. Bei der von rechts und links aufgenommenen, abgedeckten Hinterpartie erkennen Sie schon, daß die gesamte Hinterradfederung verändert wurde. Die hintere Schwinge dreht sich einem Torsionsstab, und ihr oberer Arm steht in Verbindung mit einem Gummifederelement zur Schwingungsdämpfung. Batterie, Zündspule und Regler haben einen neuen Platz gefunden. Recht geschickt scheint uns auch die Unterbringung des Werkseuges in einem kastenähnlichen Einsatz. Nimmt man diesen Werkzeugkasten heraus, so kommt man bequem an die Zündkerze.
Viel mehr über denn euen Roller „Wiesel“ zu schreiben, wäre verfrüht. Nur eines noch: Der ,,Pitty“ von damals, umgewandelt zum „ Wiesel“ hat eine erfolgreiche Abmagerungskur durchgemacht und ist in seiner Neukonstruktion um etwo 30 kg leichter geworden. Den Verkaufspreis können wir, noch nicht nennen. ___Wir glauben aber, daß der „Wiesel“ so etwa für 2400,-DM zu haben sein wird und das es noch die Sonne des diesjährigen Sommers besscheint.


-Unser Titelbild-
„Wiesel" soll der neue Motorroller vom Industriewerk Ludwigsfelde heißen. Wir können Ihnen in dem vorliegenden Heft die ersten Bilder von diesem neuesten 125-ccm-Motorroller zeigen. Das „Wiesel" ist zwar eine Weiterentwicklung des „Pitty", hat aber durch verschiedene andere Bauelemente eine wesentlich bessere Straßenlage und ein größeres Anzugsvermögen. Obwohl auch die Geburt des „Wiesel" recht lange gedauert hat, ist es scheinbar endlich soweit. Im August dieses Jahres sollen die ersten Roller dieser Art in den Handel kommen. Der Verkaufspreis ist uns noch nicht bekannt.
Man sieht, es tut sich schon ein wenig. Wir haben ein bißchen hinter die streng verschlossenen Werktore geguckt, und da sahen wir, im Hinblick auf den Bau von Motorrollern tut sich sogar noch mehr. Bei MZ in Zschopau arbeitet man fleißig an der Entwicklung eines großen Reiserollers mit einem 250-ccm-Zweitakt-Motor. Wir haben da so etwas läuten gehört, daß dieser Roller sogar einen elektrischen Anlasser erhalten soll. Große Sache! Damit aber nicht genug. Auch ein 175-ccm Roller soll sich da irgendwo in Vorbereitung befinden. Über die ES 175 wurde schon geschrieben. Wir hoffen, darüber bald mehr sagen zu können.
Nun fehlt noch die beliebte Leserfrage: „WO bleibt denn das Kleinstauto, das Kabinenfahrzeug?" Dazu haben wir auch etwas zu sagen. Wenn es Sie interessiert, lesen Sie den Aufsatz „Das Dach über dem Kopf" auf den Seiten 252 bis 254.

Foto: Fiebig

Quelle; Zeitschrift -Der Deutsche Straßenverkehr /Archiv: Bert N

Copyright © www.iwl-stadtroller-berlin.de

Stand: Februar 2009